Saunaclub in Düsseldorf

Privatclubs in Düsseldorf

Fira

In und rund um Düsseldorf gibt es eine Vielzahl von Privatclubs. Dabei handelt es sich vorwiegend um Saunaclubs, die mit einem guten Leistungsangebot überzeugen und bereits zum Mittag geöffnet haben. Der Eintrittspreis beträgt in der Regel um die 50 – 60 Euro für einen ganzen Tag. Wer hingegen nur 1 – 2 Stunden Zeit in den Privatclubs Düsseldorf verbringen möchte, findet oft spezielle Angebote. Zum kurzen Reinschnuppern gibt es einen Gratisaufenthalt von wenigen Minuten. Ideal um sich einen schnellen Überblick zu verschaffen.

Privatclubs Düsseldorf – Leistungen und Angebote

Da es sich bei den Privatclubs in Mehrzahl um Saunaclubs handelt, teilt sich das Angebot praktisch in zwei Bereiche. Auf der einen Seite das reine Wellnessangebot und auf der anderen Seite die Unterhaltung, die auch erotische Variationen mit anbietet. Im Bereich von Wellness haben die meisten Privatclubs in den letzten Jahren viel Wert auf eine gute und saubere Ausstattung gelegt. Vor allem die größeren Häuser überzeugen hier mit zahlreichen Variationen. Von der Sauna bis zum Pool. Die Privatclubs in Düsseldorf liegen häufig sehr diskret, können aber dennoch einfach und mit nur kurzer Anfahrt frequentiert werden. Die Eintrittspreise sind fast überall identisch. Softgetränke sind meistens im Preis enthalten. Bei alkoholischen Getränken hingegen verlangen die meisten Privatclubs wesentlich mehr. Schließlich ist das eine wichtige Einnahmequelle, zu denen eben auch die Damen im Haus animieren sollen. Und so sind wir schon beim 2. Teil, der Unterhaltung.

Unterhaltung in den Privatclubs

In den Privatclubs Düsseldorf sorgen charmante und attraktive Damen für gute Unterhaltung. In der Regel geht es dabei um Erotik und sexuelle Wünsche, die von den jungen Frauen gerne erfüllt werden. In den meisten Privatclubs sind Rückzugszimmer vorhanden. Ein intimer Austausch von Zweisamkeit ist somit ein Problem. Die Privatclubs in Düsseldorf haben ein großes Angebot an Frauen für diese Dienstleistung. In den größeren Häusern sind 40 – 60 Frauen zum Abend keine Seltenheit. Wer Intimität erleben will, verhandelt direkt mit den Frauen. Damit ein fairer Wettbewerb in dem Saunaclub besteht, sind die Preise bei allen Frauen praktisch gleich. Abgerechnet wird in der Regel im 30 Minuten Rhythmus. Was dabei genau passiert und wie weit der Service im Einzelnen geht, hängt immer auch von den Damen in Düsseldorf ab und sollte zuvor kurz angesprochen werden.

Privatclubs strahlen wie nie zuvor

Schon längst haben es die Privatclubs in Düsseldorf geschafft sich aus der einstigen Schmuddel Ecke zu befreien. Mit einemguten Image und vor allem großer Sauberkeit sowie Hygiene überzeugen sie heute. Der Eintritt ist für Männer ab 18 Jahre möglich.
Generell muss in den Clubs aber keinesfalls nur das Erotische ausgelebt werden. Wer einfach einen schönen Abend mit wenig bekleideten Damen verbringen möchte, ist hier genau richtig und kann sich charmant unterhalten lassen. Eine weitere Intimität ist nur eine Option, die keinesfalls in Anspruch genommen werden muss. Generell sollte aber jeder daran denken, dass die Kosten entsprechend höher ausfallen. Dafür ist die Unterhaltung wesentlich angenehmer und die Möglichkeiten in den Privatclubs sind sehr flächig gespannt.

Wie in einem richtigen Club

Zwar sind die Privatclubs keine elitären Vereinigungen, doch es geht in diese Richtung. Der Kleidungsstil ist lässig und besteht für ihn oft aus Bademantel und Badeschuhe. Hygiene steht ganz oben auf der Liste. Eine Dusche vor dem Eintritt ist in vielen Häusern Pflicht. Dafür stehen große Dusch-Wellnessoasen zur Verfügung. Die Nutzung ist bereits im Preis eingeschlossen. Wer möchte, muss in den Privatclubs natürlich nicht alleine duschen. Die Damen leisten jederzeit gerne Gesellschaft. Egal zu welchem Anlass.

Änderungen auf 2017

Bei den Sextouristen waren neben dem hier bereits benannten Saunaclub auch die Pauschalclubs besonders beliebt. Der Unterschied zu einem normalen Club bestand vor allem darin, dass der Eintrittspreis gleichzeitig ein Pauschalpreis war. In diesem waren nicht nur Wellness, Softdrinks und der Aufenthalt enthalten, sondern auch die Damen.- Eine Extragebühr fiel also nicht zusätzlich an. Jeder konnte so oft er wollte und Lust hatte. Ab 2017 entfällt das jedoch. Pauschalclubs sind in Deutschland verboten. Das Angebot einer Flatrate im Bereich der Prostitution ist untersagt. Übrigens dürfen auch Sextouristen ab 2017 nur noch mit Kondom Sex bei Prostituierten haben. Das dürfte für viele neu sein. In einigen Ländern bieten bis heute die Damen aus dem Rotlicht Sex auch ganz normal ohne Kondom an. Ab 2017 gilt dafür jedoch in Deutschland ein Verbot. Ob das im Einzelnen beachtet wird, bleibt zunächst abzuwarten.