Saunaclub in Düsseldorf

Jungfrauen Börse

Sweet Girl Logo

Eine ganz besondere Attraktion hat sich vor ein paar Monaten ein Saunaclub in Köln einfallen lassen. Viele Gäste im Saunaclub kennen das Problem. War man öfters im gleichen Saunaclub, werden die Mädchen langweilig. Man kennt sie bereits und die Begierde die Frauen für eine Zeit zu kaufen, lässt einfach nach.
Darum ist es für jeden Saunaclub elementar, die Frauen nach einiger Zeit auszutauschen. Also immer über einen gesunden Kreislauf an Neumädchen zu verfügen. Doch in der heutigen Zeit kann auch das nicht mehr ausreichend sein. Denn viele Kunden wollen mehr. Es müssen Attraktionen, Specials und zusätzliche Angebote von den Saunaclubs Köln angeboten werden, ansonsten sucht sich der Kunde einen neuen Club.

Jungfrau im Angebot

Um so aufsehenerregender war die Aktion eines Saunaclubs in Köln, der eine junge Frau unter seinen Stammgästen zum Höchstpreis versteigerte. Natürlich war das junge Mädchen damit einverstanden. Doch das war an sich noch nicht das Highlight. Damit man Stammkunden anlocken konnte, bedurfte es mehr. So war, ein ganz entscheidender Punkt, dass das Mädchen im Saunaclub gerade 18 Jahre als geworden ist. Laut der Geburtsurkunde, die jeder im Saunaclub als Beweis einsehen konnte, hatte sie ihre Volljährigkeit erst vor 3 Tagen erreicht.

Damit gehörte sie natürlich zu den begehrtesten Girls im ganzen Saunaclub. Doch zusätzlich setzte der Saunaclub ein weiteres Highlight. Das Girl, das sich Nina nannte, hatte zuvor noch mit keinem Mann einen Sexual-Kontakt. Sie war also eine Jungfrau mit einem völlig intakten Jungfernhäutchen. Dass ebenfalls durch einen anwesenden Arzt als Beweis bestätigt wurde. Damit wurde die Gier auf die erste Nacht mit Nina eröffnet.

Stammgäste drängten sich und wollten Nina

An diesem Abend befanden sich so viele Stammgäste wie nie zuvor im Saunaclub. Jeder wollte die erste Nacht mit diesem jungen Mädchen unbedingt sein eigen nennen. Selbst Gäste, die bereits das 80. Lebensjahr erreicht hatten, boten fleißig mit.

Nach 3 Stunden war Nina verkauft

So kam es denn, das nach 3 Stunden im Saunaclub Köln ein Endgebot feststand, das wohl alle Planungen übertraf. 70 Prozent vom Erlös sollte Nina erhalten. Damit war Sie an diesem Abend wohl eines der teuersten Callgirls in ganz Köln, vermutlich sogar in ganz Deutschland. Was genau in dieser Nacht alles mit Nina passierte und was ihr am meisten Spaß machte, darüber schweigt sie.
Schlussendlich hat Sie einen guten Erlös für ihren jungen und makellosen Körper erzielt, dass praktisch für alle Seiten diese Jungfrauen Auktion ein wahrer Gewinn war.

Heute ist Nina Profi

Fast 2 Monate hatte man von Nina nichts mehr gesehen, mittlerweile wurde uns durch diverse Gäste eines Saunaclubs mitgeteilt, dass Sie jetzt sozusagen hauptberuflich im Saunaclub arbeitet.
Nach der ersten Einweisung und dem Verlust ihrer Jungfräulichkeit müsste sie mittlerweile zu den Profis gehören. Da Nina noch sehr jung ist, erzielt sie naturgemäß im Saunaclub Köln recht hohe Preis und kann sich so einen entsprechenden Lebensstandard aufbauen.