Saunaclub in Düsseldorf

Swingerclub vs. Saunaclub

Marie

Wer erotische Abenteuer erleben möchte, kann sich, kann zum Beispiel einen Swingerclub oder alternativ einen Saunaclub aufsuchen. Doch wo liegen die Vorteile und was ist für wen mehr geeignet?
Der Trend geht immer mehr zu erotische Ausflüge. Sie werden seit Jahren beliebter. Der Swingerclub steht dabei ganz oben auf der Liste. Früher galt dieser Ort vor allem als Ansammlung älterer Person, die sich untereinander für den Sex austauschten. Doch das war früher. Heute ist der Swingerclub ein modernes Etablissement, mit modernen Sitzlounges, Barlandschaften und vor allem ein elegantes Publikum, das diskret weiterhin die Partner untereinander tauscht, um gemeinsam Spaß und Abenteuer zu erleben. In fast jeder Stadt lässt sich heute ein solcher Club vorfinden. Die Regel hängen von dem jeweiligen Swingerclub ab. Einige bestehen darauf, dass Männer mit ihrer Partnerin kommen. Frauen hingegen dürfen auch alleine den Club besuchen. Im Endeffekt eignet sich der abendliche Besuch somit vorwiegend für Paare. Doch nicht jeder ist wirklich bereit, seine feste Partnerin mit einem anderen zu teilen. Hier teilt sich die Bevölkerung. Während ein Großteil der Bevölkerung es heute noch als großen Faux Pas betrachtet, den Partner öffentlich mit einem anderen zu teilen, nehmen es vor allem jüngere Menschen mit der Treue nach dem alten Motto nicht mehr so ernst und erfreuen sich immer öfters zu einem Besuch im Swingerclub. Alternativ bleibt aber auch die Möglichkeit bestehen, eine Escort Dame beziehungsweise ein Callgirl für den Besuch direkt zu buchen. Viele Begleitdamen bieten diesen Service mit an.

Alternative Saunaclub besser als Swingerclub

Grundsätzlich ist der Saunaclub tatsächlich die bessere Alternative. Für alle diejenigen, die ihre Partner eben nicht frei mit einem anderen so einfach teilen möchten, gibt es noch den Saunaclub. Warum aber oft der Swingerclub besucht wird, liegt wohl auch darin, dass dieser recht billig ist. Große Kosten fallen nicht an. Nur eine kleine Eintrittsgebühr. Der Sex hingegen kostet kein Geld, da hierbei ja der Partner als Währung gilt. Anders im Saunaclub. Hier können Männer alleine hingehen und ein kleines und auch großes Paradies in ganz diskreter Stille, abseits der partnerschaftlichen Beziehung genießen. Vor allem die größeren Häuser sind gefragt. Hier geht es aber eben nicht nur wie im Swingerclub um Sex, sondern um viel mehr. Erotik wird mit Wellness und Erholung in vielfältigen Formen verbunden. Auch in diesem Club werden Eintrittsgebühren berechnet. Allerdings ist das sexuelle Vergnügen nicht im Preis enthalten und wird einzeln berechnet. Mit um die 60 Euro pro 30 Minuten ist das aber dort wirklich unschlagbar. So mal viele Saunaclubs eine große Auswahl an sehr unterschiedlichen und jungen Frauen bieten. Die großen Anbieter haben zum Beispiel gegen Abend oft 50 – 80 Frauen im Club, die gerne flirten, Gesellschaft leisten aber eben auch für das intime Vergnügen auf den Zimmern zu buchen sind.

Die Öffnungszeiten sind unterschiedlich

Auch hierbei unterschieden sich Saunaclub und Swingerclub voneinander. Letzterer ist meistens gegen frühen Abend geöffnet. Es gibt nur wenige Ausnahmen. Es lohnt sich aber auch kaum. Anders beim Saunaclub. Viele der Anbieter öffnen bereits zum frühen Mittag und bieten ab diesem Zeitpunkt herrliche Verlockungen an. Eine gute Möglichkeit, in der Mittagszeit einmal genüsslich zu entspannen.

Das Fazit

Im Grunde zeigt sich damit klar, für wen welches Modell sich eignet. Wer bereit ist seine Partner zu teilen und damit das Intimste preiszugeben, der wird sich sicherlich im Swingerclub wohlfühlen. Aber nur wenige Männer sind in der Lage, ihre Frau einfach so einem anderen öffentlich zu überlassen. Dennoch lässt sich dieser Fetisch dort frei ausleben. Anders im Saunaclub. Hier können Männer vollkommen alleine und ganz diskret die sündigen Freuden mit jungen und attraktiven Damen nach allen Facetten ausleben. Ein Spaß, bei dem die Partnerin nicht als Währung herhalten muss.